Die richtigen Sportsocken

Wer regelmäßig Sport betreibt, der sollte in jedem Fall nicht auf Sportsocken verzichten – von solchen Socken profitiert man ganz ohne Zweifel. Im Vergleich zu normalen Socken sind diese aus einem besonderen Material angefertigt und an einigen Stellen gepolstert. Das sorgt für ein Höchstmaß an Komfort, während man Wandert, Läuft oder auch mit dem Rad unterwegs ist. Solche Socken passen sich perfekt an den Fuß an und sind bei allen Outdoor-Aktivitäten, bei denen man schwitzt, ein echtes Muss. Sie sind sehr bequem und bestehen aus einem Material, das feuchte Füße während des Trainings vermeidet. Die Socken sollen dem Träger so viel Komfort wie möglich bieten und vor allem den Fuß trocken zu halten. Feuchtigkeit, die während des Trainings entsteht, soll schonend nach außen transportiert werden. Das hat auch den Nebeneffekt, dass Blasen und Reibungen an den Füßen gut vermieden werden können. In den meisten Fällen sind diese Socken anatomisch geformt und speziell zwischen dem rechten und linken Fuß zu unterscheiden – so garantieren Sie eine perfekte Passform.

Ein weiterer Vorteil der Socken für den Sport ist, dass sie sehr leicht sind und beim Training kein Druck entstehen kann. Es gibt auch Socken, welche direkt für eine Sportart gedacht sind, wie zum Beispiel für Läufer. Diese haben dann eine Polsterung im Zehen- oder Fersenbereich und bieten enorm viel Komfort. Jeder, der gerne und viel läuft, profitiert hier davon, denn es tut auch der Gesundheit gut. Selbst für Skifahrer gibt es passende Socken, da diese speziell gefüttert sind und die Wärme einschließen. Zudem schützen sie effektiv vor Nässe und Kälte. Im Allgemeinen sollte man bei den Socken darauf achten, dass sie aus Baumwolle und aus Synthetik bestehen. Pure Baumwollsocken werden schneller nass und brauchen eine Weile zum Trocknen. Am besten lässt man sich in einem Fachgeschäft dazu beraten, bevor man sich für ein Modell entscheidet.