Fitness beim Kartfahren

Die meisten Menschen würden denken, Auto Sport ist nicht weiter sonderlich anstrengend, man sitzt ja nur im Fahrzeug und muss das Lenkrad bewegen. Dem nicht ist so, Sowohl Formel Eins, als auch Kraftfahren setzt hohe Konzentration und körperliche Anstrengung voraus. Darum ist die eigene Fitness Voraussetzung für Kartfahren.

Viele würden sich nun die Frage stellen, warum dieser Sport körperlich so fordernd ist. Das kommt dadurch, da beim Kartfahren Muskelgruppen beansprucht werden, welche üblicherweise kaum oder überhaupt nicht beansprucht werden. Vor allem die Rücken- und Nackenmuskulatur, aber auch die Bereiche der Hände und Arme werden enorm belastet. Was am nächsten Tag dann auf einen wartet, muss nicht nur ein Muskelkater sein, man muss auch mit Nackenverspannungen, verkrampften Händen und Schmerzen an Arm und Rücken rechnen. Was man dagegen tun kann? Ganz einfach, sich fit halten! Um Schmerzen, Verspannungen und Krämpfe zu vermeiden fährt man am besten regelmäßig Kart. Fahrer, die nur gelegentlich fahren, werden immer mit diesem negativen Beigeschmack leben müssen.

Nur dauerhaftes und wiederholtes Fahren trainiert gezielt die Muskelgruppen, die das Kartfahren bestimmen. Nebenbei kann man zusätzlich mit gezielten Übungen die Muskelpartien stärken und stabilisieren, vor allem Fahrer mit Rückenproblemen sollten das tun, wenn sie trotz Benachteiligung nicht nein zum Kartfahren sagen möchten. Um Erschöpfungserscheinungen zu mindern und das Herz-Kreislauf-System zu stärken hilft Ausdauertraining, Joggen zum Beispiel. Dadurch gewöhnt man sich an die Anstrengung und hält länger durch. Die beste Fitness erlangt man jedoch immer noch durch Regelmäßigkeit im Kartfahren, wodurch Ausdauer und Muskeln mit der Zeit automatisch optimal auf den Sport zugeschnitten trainiert werden.

Kartfahren ist ein Sport, der einiges an körperlicher Anstrengung abverlangt. Fitness heißt das Schlüsselwort zu einem aufregendem Sport, denn dann kann man nicht nur das Kartfahren an sich noch besser genießen, sondern ist auch am nächsten Tag entspannt und kann sich schon auf das nächste Abenteuer im Kartfahren freuen.