Nordic Walking

Der Fitnesstrend für Sportanfänger

Nordic Walking ist ein Ausdauersport, bei dem zügiges Gehen durch den Einsatz von Stöcken unterstützt wird. Da beim Gehen nur die unteren Muskelpartien beansprucht werden, kann mit den Nordic-Walking-Stöcken auch der Oberkörper trainiert werden und somit zu einem Ganzkörper-Fitmacher werden.

Wem Jogging zu anstrengend ist, wer jahrelang gar keinen Sport getrieben hat oder aber auch Probleme mit den Gelenken hat, für den ist Nordic Walking der ideale Einstieg, um sich sportlich zu betätigen. Man sollte sich nicht von den vielen Pseudo Nordic Walkern, die einem im Wald begegnen, abschrecken lassen. Wer die richtige Technik einsetzt, der setzt die Stöcke effektiv und dynamisch ein. Die richtige Stocklänge ist hierbei entscheidend. Die passende Länge der Stöcke kann über die Faustformel Körpergröße in cm x 0,66 = Stocklänge errechnet werden. Beim Walken wird nun der Stock schräg nach hinten gesetzt und sich so abgestoßen. Setzt die linke Ferse auf den Boden auf, befindet sich der rechte Stock auf dem Boden. Für den linken Stock und die rechte Ferse gilt dann Selbiges. Die Stöcke werden auch nicht starr in den Händen gehalten, sondern vielmehr hängen sie mit den Schlaufen um die Handgelenke und werden nur bei Bodenkontakt leicht umfasst.

Der aktive und dynamische Stockeinsatz bewirkt somit beim Nordic Walking, dass die Muskeln des Oberkörpers ebenfalls beansprucht werden und somit der ganze Körper am Fitnessprogramm beteiligt wird. Da im Prinzip jeder ohne vorheriges Training mit dem Nordic Walking beginnen kann, erfreut es sich immer größerer Beliebtheit und viele Städte und Gemeinden haben bereits Nordic Walking Parks eingerichtet. Das Nordic Walking immer mehr zu einem ernst zu nehmenden Sport wird, wurde 2010 mit der Austragung der ersten Deutschen Nordic Walking Meisterschaft im Halbmarathon bewiesen, an der mehr als 190 Sportler teilnahmen.